Wie du mehr Selbstbewusstsein erlangst – Die komplette Anleitung

Veröffentlicht von Aloisia Derin am

Ich freue mich dir in dieser Anleitung ein Werkzeug mit an die Hand zu geben, mit dem du dein von Natur aus gegebenes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen (wieder)entdeckst und in einem Zustand vollkommener Selbstsicherheit und Geborgenheit dein Leben meisterst.

Hast du das Gefühl, dass du in manchen Situationen eingeschüchtert bist, wo du genau weißt, es gäbe keinen Grund dafür? Du möchtest etwas anpacken oder umsetzten und eine Angst hält dich davon ab? Du willst das sagen und dich deinem Gegenüber mitteilen, ohne Angst? Hast du also das Gefühl, dir mangelt es an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Dann ist dieser Artikel womöglich genau das richtige für dich.

Es gibt zahlreiche Techniken, wie du dein Selbstbewusstsein erhöhen kannst, aber ich kann dir garantieren, dass meine Methoden und Werkzeuge dir helfen werden bei regelmäßiger Anwendung, dass dich nichts mehr so leicht aus der Bahn werfen kann. Du wirst eine Gewinner-Ausstrahlung entwickeln, leben und dein Selbstbewusstsein oder dein Selbstvertrauen nicht mehr in Frage stellen.

Du wirst in der Lage sein, liebevoll aber beherzt deinen Weg zu gehen und lässt dich von nichts und niemandem aufhalten oder bremsen. Du wirst alle Unterstützung anziehen die du brauchst, um deinen Lebensweg optimal zu beschreiten.

Ich rede auch nicht von einzelnen Fähigkeiten, auf die du dich verlässt, sondern ein tiefsitzendes Vertrauen und ein Bewusstsein darüber, wer du wirklich bist.

Bevor wir uns an die “Arbeit” machen möchte ich dir eines mit auf den Weg geben:

“Selbstbewusstsein ist die Abwesenheit von Angst!”

Das heißt in Wirklichkeit fügen wir uns nicht etwas hinzu, wie etwa mehr Selbstbewusstsein, sondern wir geben etwas weg, und zwar die Angst in den Situationen, in denen du dir Selbstvertrauen wünschen würdest.

Dazu brauchst du folgendes:

  1. Etwas Zeit für dich
    Mit sich zu arbeiten geht am besten, wenn du dich zurückziehen kannst, nachdenken und Situationen in Ruhe reflektieren kannst.
  2. Spirituelle Offenheit
    Wir nehmen Wörter wie “Erdung, Reinigung, Energie, Universum” usw. in den Mund. Wenn du offen dafür bist, dann ist dieser Artikel sicher sehr wertvoll für dich.
  3. Ein Locotino-Konto
    Wir arbeiten in Kombination mit Locotino, dem virtuellen spirituellen Coach. Wenn du noch kein Konto hast, kannst du ein kostenloses Locotino-Konto erstellen.

Legen wir los

Wir werden eine ganz konkrete Situation ins Bewusstsein rufen und diese unter die Lupe nehmen, die Gefühle zulassen, Gedanken loslassen oder verändern und du wirst bei regelmäßigem Durchführen merken, wie Situationen, die dir früher die Knie schlottern ließen plötzlich normaler Alltag werden. Es ist herrlich.

Zu diesem Zweck haben wir eine genaue Vorgehensweise, die wie folgt aussieht:

  1. Erden
  2. Reinigen
  3. Situation ins Bewusstsein rufen und Gefühle zulassen
  4. Gedanken und dessen Wahrheitsgehalt prüfen und eventuell Glaubenssatz ändern
  5. Wieder ins Hier & Jetzt kommen und das Aufarbeiten vergessen

Zu den Schritten:

1. Erden

Erdung ist ganz wichtig! Geerdet zu sein heißt, dass deine gesammelte Aufmerksamkeit im Hier & Jetzt ist, da wo das Leben stattfindet. Nur da kann wahre Transformation stattfinden. Es gibt Techniken dich zu erden, aber die einfachste mir bekannte Form der Erdung ist es, Mutter Erde Liebe und Dankbarkeit zukommen zu lassen. Das kannst du jetzt bewusst machen oder mit Locotino unter Anleitung.

Schließe kurz deine Augen und stelle dir vor du wärst im Weltall und ein strahlendes göttliches Licht von deinem Herzen zu dem wunderschönen Planeten Erde, der vor deinem geistigen Auge erscheint. Das Licht umhüllt Mutter Erde, durchdringt es und lässt es hell strahlen.

Das kannst du immer machen wenn du das Gefühl hast, du brauchst mehr “Präsenz und Selbstbewusstsein”.

Mit Locotino kannst du das ebenfalls machen unter Anleitung unter dem Menüpunkt “Mutter Erde” , wenn du Lust hast.

2. Reinigen

Ziel ist es, dich von Fremdenergien und Fremdeinflüssen zu reinigen, welche natürlich völlig normal sind und welchen jeder Mensch mehr oder weniger ausgesetzt ist.

Die einfachste Form der Reinigung, die ich all meinen KlientInnen mitgebe ist, das Universum darum zu bitten mit dem Spruch:

“Ich bitte um Reinigung von allen negativen Fremdenergien und unerlaubten Verbindungen”

Dieses Mantra befreit dich umgehend von allem, das in deiner Aura nichts verloren hat. Dann fühlst du dich mehr du selbst und hast nicht das Gefühl du fühlst oder denkst etwas, das nicht dir gehört.

Eigentliche Übung: Situation ins Gedächtnis rufen, welches dein Selbstbewusstsein zu rauben scheint

Nun  denke über eine Situation nach die kürzlich erst passiert ist, oder die passieren wird und die dafür sorgst, dass du dich so fühlst, als hättest du wenig oder kein Selbstbewusstsein.

Z.B.: Ein Gespräch beim Chef, wenn du vor einer Gruppe sprechen musst. Oder eine ganz banale Alltagssituation wie, wenn du beim Einkaufen bist und das Gefühl hast, du kannst der Kassiererin nicht sagen, was dir am Herzen liegt und bist eher schüchtern und willst dieses Verhalten ablegen. Oder du bist sportlich aktiv und Angst hindert dich, dein Potential auszuschöpfen. Ganz egal. Was immer dir einfällt, da geht es rein um deine persönliche Situation und es gibt kein “naja, das ist ja lächerlich”. Jede Situation, die dich belastet ist von Belangen!

Wie ist deine Situation?

Schreib nieder, was dich belastet, grübeln lässt und dir dein Selbstvertrauen nimmt.

Nun lehn dich zurück, entspanne dich und versetze dich geistig nochmal in die Situation, nur diesmal in einer sicheren Umgebung. Versuch dir jedes Detail vorzustellen. Je konkreter die Situation in deinem Kopf, desto realer die Gefühle, die damit einhergehen. Wir wollen jedes Gefühl zulassen, fühlen und leben, damit es nicht im Körper gespeichert werden und Schaden anrichten kann.

“Krankheit ist eine nicht gelebte Emotion, die in den Muskeln sitzt”
Dr. Ewald Töth


Deinem Verstand ist es egal, ob die Situation “echt” oder “eingebildet” ist, es ist für ihn dasselbe. Und das ist fantastisch, denn dann können wir im Schlafzimmer liegen und uns die Situation nochmals vorstellen, so als wäre sie real.

Geh nach innen! Sag “Ja” zu der Situation und bedanke dich, dass du dich an ihr entwickeln darfst. Wer war daran beteiligt? Was hast du getan dabei und das wichtigste, wie ging es DIR dabei?

Fühl das Unwohlsein und lasse alle Gedanken da sein. Alles ist in Ordnung. Geh mit der Aufmerksamkeit in den Körper und fühle, was die Situation mit dir macht. Auch wenn es unangenehm ist, bleibe dabei! Es ist nur ein Gefühl, es bringt dich nicht um.

Wenn du deinen Druck verspürst, atme ihn aus und schenke dem Gefühl ein inneres Lächeln. Lächle das Gefühl buchstäblich an.

Tue das solange, bis du dich innerlich halbwegs entspannt fühlst, wenn du an die Situation denkst.

Das erfordert etwas Übung. Aber glaube mir, wenn du dies regelmäßig machst, wirst du eine noch nie dagewesene Stärke in dir spüren und bist du SELBST. Dann wirst du Deiner Selbst Bewusst.

Du kannst es mit Locotino ganz leicht in dem Modul “Gefühle zulassen” umsetzen. Klicke hier, um direkt zum Gefühle zulassen Modul zu gelangen.

3. Gedanken und dessen Wahrheitsgehalt prüfen

Welche Gedanken begleiten dich? Sind es eher negative Gedanken über dich selbst “Ich bin so ein Feigling”, “Warum habe ich nicht so und so reagiert”, “Ich hätte das besser machen können” usw. – Dann ist es an der Zeit, dich in Selbstliebe zu üben, und deine vermeintlichen Schwächen und Fehler anzunehmen. Du kannst auch mit Locotino deine Glaubenssätze ändern von “Ich bin so feig” in “Ich bin stark und mutig”, dafür haben wir ein eigenes Modul “neue Realität”

Wenn es Gedanken sind, die eher die Personen und Umstände betreffen, dann musst du Vergeben lernen. Wenn du sagst “Der Chef ist so ein schlechter Mensch” oder “Die und die sind so bescheuert”, dann mach ein Vergebungsritual. Das kannst du mit Locotino ebenfalls sehr gut und einfach machen, wir haben ein eigenes Modul dafür “Ich vergebe”.

Du siehst, ich promote Locotino oft, aber genau für diese Arbeit an sich selbst haben wir dieses Tool entwickelt.

4. Wieder ins Hier & Jetzt kommen

Nun vergiss die Situation, das Aufarbeiten, das Reflektieren und nimm deine Umgebung wahr. Das Leben kümmert sich um alles. Wenn es notwendig ist, dass du in Situationen kommst, in welchen du dich verunsichert fühlst, damit sich das endgültig auflösen kannst indem du bewusst bleibst, dann wird das so sein, da hast du keinen Einfluss darauf :-). Das beste was du tun kannst ist, so passiv wie möglich zu sein und einfach geschehen zu lassen. Das hast du in der Schule vermutlich nicht so oft gehört 😉

 

Hier ein Beispiel für mehr Selbstbewusstsein aus der Praxis, mit Locotino

In unserem Fall fühlte sich ein User von autoritären Personen eingeschüchtert. Oft versagt ihm die Stimme wenn er mit dem Chef oder Menschen die eine Autorität ausstrahlen reden muss.

Im Nachhinein dachte er sich oft, “ach das hätte ich noch sagen können” oder “warum hab ich das und das nicht gesagt, es lag mir doch auf der Zunge”.

Wir gingen also wie folgt vor:

Zuerst hat der User sich geerdet und gereinigt, indem er Mutter Erde und den anderen Elementen Liebe gesendet hat.

Dann zog er sich etwas zurück und ging zum Modul “Gefühle zulassen” und erstellte eine neues Element mit “Dieses Unwohlsein beim Chef”.

Mehr Selbstbewusstsein1

Beschreibe die Situation

Er fühlte sich ängstlich und wählte das entsprechende Bild.

Wie fühlst du dich wenn du an die Situation denkst?

Es war so stark, dass es ihn völlig aus der Bahn warf. Er konnte nicht mehr sagen, was er sich dachte und war nur noch ein starrer Haufen.

Jetzt versetzte er sich nochmals in die Situation, ließ alles zu und erlaubte sich, zu fühlen, was in ihm vorging, wenn er an seinen Chef dachte. Alles Gute und Schlechte ließ er da sein. Von Angst über Wut bis hin zur Verzweiflung. Mit geschlossenen Augen verband er sich mit seinem Körper und ließ alles zu.  

Versetze dich in die Situation. Nimm die Meditation als Hilfe

Bis er sich halbwegs entspannt fühlte.

Dann ging er weiter und dachte über seine eigene Interpretation nach. Er hielt sich selbst für “zu feige” und schrieb auf “Ich bin so feig”.

Welche Gedanken begleiten dich?

 

Im nächsten Schritt entschied er sich dafür, den Glauben über sich zu verändern in dem “Neue Realität” wählte.

Wähle eine Option, keine oder alle

Es wird automatisch ein Element im “Neue Realität” Modul erstellt, damit kann man später aufarbeiten und die ungünstigen Glaubensmuster verändern, sodass man neue Umstände schaffen kann, wie z.B. “Ich bin mutig und stark”.

Er ging weiter und fand, dass er sich schon etwas beruhigt hatte um im nächsten Schritt im Hier und Jetzt zu landen.

Mehr Selbstbewusstsein7

Wie fühlst du dich danach?

 

Jetzt konnte er seine Belohnung abholen und das Fenster schließen.

Ich riet dem Klienten das jedesmal zu machen, wenn er sich in so einer oder ähnlichen Situation befand.


Und das erstaunliche war, dass er nach regelmäßigem Üben sich dem Chef gegenüber gar nicht so unterlegen fühlte, sondern eher auf Augenhöhe. Er merkte auch, dass der Chef ihn mit mehr Respekt entgegen trat und an seiner Meinung wirklich interessiert war.

Warum funktioniert das?

Du fühlst dich nicht unsicher, weil es dir an Selbstbewusstsein mangelt, sondern weil deine Speicher für Angst, Wut und Verzweiflung schon so überfüllt sind, dass oft sogar eine kleine Begebenheit zu ängstlichen Ausbrüchen führen kann. Natürlich willst du das nicht ausagieren und verdrängst es ins Unterbewusste oder entwickelst einen falschen Glauben, du seist feige oder hättest kein Selbstbewusstsein

Um mehr Selbstbewusstsein zu haben, musst du dich deinen Ängsten stellen und sie fühlen und aufzuhören, dich mit Emotionen zu identifizieren wie “ich bin ängstlich” und dich und die Situation so annehmen, wie sie sind.

Aber das brauchst du nicht von Angesicht zu Angesicht machen, wenn du noch nicht soweit bist. Das kommt automatisch. Du kannst es von zu Hause aus machen, mit deinem Verstand. Und dann, in der realen Welt passiert es völlig automatisch. Du wirst von dir selbst überrascht sein, wie selbstsicher du in deinem Auftreten bist, und das spüren auch deine Mitmenschen.

Mach die Übungen regelmäßig, am besten mit Locotino und du wirst sehen, wie deine Angst weniger und dein Urvertrauen mehr wird. Oder anders gesagt, dein von Natur aus gegebenes Urvertrauen kann dann endlich durch deine Ängste und Zweifel durchscheinen.

Viel Freude beim Umsetzen!